Greyhound 20 – Undara

Wenn ich wirklich schnell ins Segeln eintauchen will, brauche ich ein Boot. Das waren meine Gedanken, als ich am 23. Dezember 2013 auf Ebay zugeschlagen habe und eine Woche später nach Bremen unterwegs war. Tags darauf stand die Greyhound 20 BJ 1977 bereits  auf österreichischem Boden und freute sich über ein kleines Refit. Damals hieß sie noch HASI, bald darauf zierte der Name Undara ihren Rumpf.

Im Mai wurde die Undara ins Wasser gehoben um fortan am Traunsee ihre Bahnen zu ziehen. Im Laufe der Zeit wechselte ich das gesamte stehende und laufende Gut sowie die Segelgarderobe. Großsegel und Genua wurden vom großartigen Segelmacher Doyle Raudaschl  gefertigt, der auch das verspielte Logo sportlich interpretierte.

Die Undara stellte sich als ideales Boot zum Probieren und Lernen heraus. Gutmütige Segeleigenschaften in Verbindung mit einfacher Handhabung und doch auch sportlichem Fahren. Ich (Wir) lernten sehr viel an Bord er Undara. So mancher Sonnenschuss machte ihr nicht das Geringste aus. Bei allen Wetterlagen war ich am See um alle Winde kennen zu lernen.

Der Traunsee ist eigentlich der Traumsee. Ein einzigartig schönes Segelrevier inmitten einer atemberaubenden Gebirgslandschaft. Wir haben dort viele schönen Stunden und Tage verbracht, sei es in einsamen Buchten oder in den wunderschönen Orten entlang der Ufer.

Ein Highlight war sicher der Winter am See, denn ich beschloss, das Boot im Winter im Wasser zu lassen. Ein wunderschöner Stefanitag an Bord der Undara war ein Ergebnis dieser Entscheidung, oder die großartigen Segeltage im Februar bei gutem Wind, inmitten winterlicher Landschaft.

Nach 4 Jahren Erfahrung sammeln spürte ich, das es Zeit ist einen Schritt weiter zu gehen. Nach langer Suche stand ich vor der Bavaria  35 exclusive „Inspiration“ und wieder war es bald darauf meine bzw. unsere. Die Undara fand neue Besitzer und segelt nun am Moldaustausee und ich habe das Gefühl das ist noch nicht die letzte Station auf ihrer Reise.

Sail Away!

Segeln ist mein Abenteuer! Es vereint viele meiner Leidenschaften, sei es im Wind dahinzugleiten, Hart am Wind zu segeln oder in einer gemütlichen Bucht den Anker werfen und die Seele baumeln lassen. Gerne lichte ich bei den ersten Sonnenstrahlen den Anker und fahre hinaus auf das Meer, das jetzt ganz mir allein zu gehören scheint. Ich liebe es, bei auffrischendem Wind zu spüren wie sich die Inspiration weich zur Seite legt und Fahrt aufnimmt.

Segeln ist ein Abenteuer, ein stilles, ein lautes, ein philosophisches.Es hat etwas Wunderbares an sich, allein seine Bahnen zu ziehen, genauso wie mit guten Freunden, der Familie und liebgewonnen Gästen. Denn an Bord wird ein ein bunter Haufen von Menschen zu einer Crew, die einen kleinen Lebensraum teilt, der das Potential in sich trägt, Träume Wirklichkeit werden zu lassen.

Sail away!

Zur Werkzeugleiste springen